Naturgeräusche zum entspannen und einschlafen

Regelmäßige Entspannung gehört zum gesund bleiben, genauso wie eine ausgewogene Ernährung und Bewegung an der frischen Luft. Laut Studien können uns Naturgeräusche beim entspannen helfen. Wie die Wirkung von Vogelgezwitscher, Meeresrauschen & Co. auf unseren Körper ist und welche Art von Naturgeräuschen am besten zur Entspannung von Körper, Geist und Seele beiträgt, wollen wir in diesem Artikel herausfinden.




Stress vs. Entspannung

In unserer heutigen Welt ist Stress einer der Hauptfaktoren, der zur Schwächung unseres Immunsystems führt. Dies wiederum führt zur erhöhten Anfälligkeit für verschiedenste Krankheiten und generellen Belastung unseres Systems durch kontinuierliche sympatische Aktivierung des vegetativen Nervensystems.
Gib deinem Körper und deiner Seele die nötige Entspannung, z. B. durch Meditation, gesunden Schlaf und regelmäßige Auszeiten.

Warum uns Naturgeräusche guttun

Unsere Vorfahren verbrachten den Großteil ihrer Zeit in der Natur. Somit ist eine Verbindung zu ihr und den entsprechenden Sounds in unseren Genen verankert. Das zeigt sich auch beim Konsumieren solcher auditiven Reize. Der entspannende Effekt von Naturgeräuschen hat also einen evolutionäre Ursprung. Aber ist der Effekt von Naturgeräuschen nun positiv oder negativ?

Welche Naturgeräusche gibt es und wie wirken sie?

Zunächst sollten wir einmal überlegen, welche Geräusche in der Natur vorkommen könnten. Dafür habe ich eine Liste an Naturgeräuschen angefertigt und sie alphabetisch geordnet. Im zweiten Schritt können wir einmal in uns hineinfühlen oder überlegen, welche Assoziation wir mit jedem Geräusch verknüpfen.
Probiere es doch einmal selbst aus und überprüfe, wie oft du ein positives oder negatives Gefühl gegenüber dem Naturgeräusch hast.

  • Bachrauschen / -plätschern
  • Blätterrauschen im Wind
  • Blätterrascheln
  • Flussrauschen
  • Feuerknistern
  • Gewitter (Donner)
  • Grillen-Zirpen
  • Tiergeräusche
  • Insekten (Bienensummen)
  • Lagerfeuer knistern
  • Meeresrauschen
  • Regen
  • Regengeräsuch auf dem (Zelt)Dach
  • Vögelzwitschern
  • Walgesänge

Ich denke bei dem Experiment hat jeder Mensch verschiedene und individuelle Gefühle, Gedanken und Assoziation pro Naturgeräusch, aber es gibt sicherlich auch Überschneidungen. Ich könnte mir vorstellen, dass nicht alle Naturgeräusche eine positive Wirkung erzielen und entsprechend können auch nicht alle Naturgeräusche entspannend wirken. Sicherlich gibt es sogar Naturgeräusche die Stress verursachen.
Welche Naturgeräusche aber wirken denn nun entspannend und warum?




Vögelgezwitscher – Wirkung

Im Wald spazieren zu gehen, auch Waldbaden genannt, fühlte sich für mich schon immer erholsam an. Der spezielle Waldgeruch, der federnde Waldboden, die Naturgeräusche, das Vogelgezwitscher, wenige oder keine Menschen um mich herum und klare, frische Waldluft.
Laut neusten Studien haben Waldgeräusche einen besonders positiven Effekt auf unser Gehirn. Die Naturgeräusche aktivieren unser Gehirn so, dass wir unseren Gedanken freien Lauf lassen können, aufmerksamer sind, physisch entspannen und gleichzeitig Stress abbauen. Die Vogelgeräusche legen so die Grundlage für unser Wohlbefinden, während sie uns kognitiv stimulieren. Wie aber hängt das zusammen frage ich mich?

Laut Julian Treasure von The Sound Agency empfinden Menschen Vogelgezwitscher deswegen noch heute als entspannend und beruhigend, weil unsere Vorfahren lernten, dass keine Gefahr droht, wenn die Vögel singen. Erst wenn die Vögel aufhören zu zwitschern, musste man sich Sorgen machen, denn es drohte Gefahr durch z. B. wilde Tiere oder andere Menschengruppen. Vogelgezwitscher ist damit eine natürliche Alarmanlage.
Desweiteren zieht Julian Treasure eine Gedankenkette zwischen der Zeit, wann die Vögel beginnen zu singen und dem Aufwachen des Menschen aus der nächtlichen Ruhephase. Die kognitive Aktivität beginnt am Morgen mit dem Aufstehen und mit der Morgenröte beginnen auch die Vögel mit ihrem Zwitschern. Die Vögel als natürlicher Wecker für unsere Gehirnleistung.

Warum wirkt Meeresrauschen so entspannend? Meeresrauschen zum Einschlafen & Entspannen

Meeresrauschen oder Wellenrauschen hat bei vielen Menschen eine sehr entspannende Wirkung. Bei vielen Menschen in Deutschland hat dies wahrscheinlich mit der positiven Erinnerung an den letzten Urlaub am Meer zu tun. Strandurlaub mit Meeresrauschen, viele verknüpfen damit erholsame Stunden in der Sonne, Entspannung, die Füße im warmen, weichen Sand, vielleicht sogar ein schöner Sonnenuntergang am Abend.
Das verknüpfte Wohlgefühl an den letzten Urlaub am Meer kann nun schon beim Hören von Wellengeräuschen wach gerufen werden und Entspannung auslösen. Und das obwohl Meeresrauschen nicht unbedingt leiser ist als eine stark befahrene Schnellstraße oder lautes Stimmgewirr im Kaufhaus.

Entspannungstipp Meeresrauschen:
Entspannungsmusik mit Meeresrauschen auf youtube

Meeresrauschen – Wellenrauschen zum Einschlafen und entspannen

Für Dich habe ich an der Ostsee 1h Stunde Meeresrauschen in hoher Qualität aufgenommen. Höre, wie die Wellen ruhig an den Strand plätschern. Kein Wind oder andere Nebengeräusche. Natur und Entspannung pur.

Weitere Naturgeräusche und ihre entspannende Wirkung

Ebenso könnte auch das Geräusch von Regentropfen, speziell Regentropfen auf dem Dach ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit hervorrufen. Wir sind geschützt vor Kälte und Nässe und im Warmen. Auch ein knisterndes Kamin- oder Lagerfeuer könnte diese Assoziation in uns auslösen und uns entspannen.
Walgesänge könnten uns an die intrauterine Zeit im Mutterbauch erinnern. Ein Effekt, der auch beim ASMR-Phänomen genutzt wird.

Fazit: Naturgeräusche können entspannen und Stress entgegenwirken

Die gute Nachricht zuerst: Naturgeräusche sind gratis. Wir bekommen die Entspannung beim Spaziergang im Wald oder am Strand und die frische Luft und körperliche Bewegung gleich noch mit dazu. Vogelgezwitscher am Morgen, Meeresrauschen, das Wasserplätschern am Bach, Regenrauschen und sogar Walgesang oder Laubrascheln im Wald – all diese Naturgeräusche haben eins gemeinsam: Wenn wir mit ihnen positive Assoziationen verknüpfen, so haben sie positive Effekte auf unser Gemüt und Gehirn. Wer sich also häufig in der Natur aufhält, darf auch von der positiven Wirkung ihrer Geräusche profitieren.