meditation-entspannung-affirmation

Habt ihr schon von dem “Selbstheilungsnerv” gehört?
Der Nervus Vagus scheint ein wahrer Alleskönner zu sein und ist aktuell in viele Blogs oder Videos auf youtube Thema. Was ist dran am Nervus Vagus-Mythos? Ist es ein neuer Hype in der Entspannungsszene? Ich gehe in diesem Artikel den Fragen nach: Welche Aufgaben hat der Vagusnerv? Für welche gesundheitlichen Aspekte ist er verantwortlich und können wir den Entspannungsnerv stimulieren oder selbst aktivieren und wenn ja wie?

Ganz wichtig vorab: Wenn Sie sich nicht sicher sind oder unter Vorerkrankungen leiden, holen Sie bitte immer ärztlichen Rat ein.

Inhalt:
Vagusnerv Bedeutung
Nervus Vagus Anatomie
Vagusnerv aktiv stimulieren
Vagusnerv Übungen
Vagus Nerv Meditation

Vagus Nerv Meditation

Hier kannst du während der Lesezeit deinen Vagusnerv durch Musik stimulieren

Nervus Vagus – Aufgaben und Bedeutung

Um die Aufgaben und Bedeutung des Nervus Vagus besser verstehen zu können, brauchen wir ein paar anatomische Hintergrundinformationen. Ich versuche es einfach zu halten. Los geht es.
Das menschliche Nervensystem ist in willkürlich (bewusstes Steuern ist möglich) und unwillkürlich oder autonom (nicht bewusst steuerbar) eingeteilt und beeinflusst u.a. unseren Blutdruck, Herzfrequenz, Atmung, Teile des Immunsystems, Verdauung, Schlaf-Wach-Rhythmus, Wärmeregulation etc. Dazu ist das autonome Nervensystem wiederum in zwei Teile, zwei Gegenspieler gegliedert:

  • das sympatische Nervensystem
  • das parasympatische Nervensystem

Während das sympathischen Nervensystems durch Ausschüttung von Adrenalin, Noradrenalin und Kortisol die Herzfrequenz erhöht, Blutgefäße verengt, die Bronchien erweitert, die Schweißbildung anregt, das Immunsystem herabsetzt, also alles notwendige veranlasst, damit unser Körper in einer Stresssituation überlebensfähig ist und perfekt auf Flucht oder Kampf reagieren kann, ist das parasympatische Nervensystem hingegen für das genaue Gegenteil verantwortlich. Das parasympatische Nervensystem, dessen Hauptnerv der Nervus vagus ist, regt z. B. die Verdaunungsprozesse an (z. B. die Peristaltik des Darms) und entspannt den Körper, verlangsamt den Herzschlag, senkt den Blutdruck etc. Er veranlasst Ruhe und Regeneration, also genau den Zustand, den Mensch nach einer Stresssituation braucht. Daher wird er in manchen Quellen auch Selbstheilungsnerv genannt, was wie wir sehen nur ein Teil seiner Aufgaben und Funktionen widerspiegelt.

Nervus Vagus – Anatomie

Was ist der Vagus?
Der Vagusnerv, oder Nervus Vagus, wie er medizinisch genannt wird, gehört zum vegetativen Nervensystem. Er ist der 10. Hirnnerv und der größte parasympatische Nerv.
Seinen Namen verdankt er seiner Länge. “Vagari” bedeutet im lateinischen “umherschweifen” oder “irren”. „Nervus vagus“ bedeutet also wörtlich übersetzt “umherschweifender Nerv”.
Der Vagusnerv ist wie alle Hirnnerven, ein paariger Nerv, d.h. es gibt einen linken und einen rechten Nervus Vagus. Der Vagusnerv ist mit fast allen Organen des Menschen verbunden und wandert aus dem Gehirn jeweils über das linke und rechte Foramen Jugulare zusammen mit dem Nervus Accessorius und Nervus Glossopharyngeus aus dem Schädel. Er verläuft weiter über den Hals in die Brust (Thorax) bis in den Bereich der Verdauungsorgane.

Vagusnerv aktiv stimulieren

Unser Körper steuert über den Vagusnerv viele Prozesse unbewusst, also ohne unser bewusstes eingreifen. Können wir unseren Vagusnerv aktiv stimulieren?
Kann die Optimierung der Vagalen Stimulation uns also gesünder und stressresistenter machen?
Ja, ein Stückweit sind wir unseres Nervus Vagus eigener Schmied :-), denn wir können uns aktiv in einen Entspannungszustand versetzen und damit den Vagusnerv gezielt stimulieren. Damit wiederum aktivieren wir unsere eigene Erholung nach Stress, fördern unseren Kreislauf und regen unser Immunsystem an. Also doch ein Heilungsnerv.
Gerade bei chronischem Stress und Überforderung kann der Nervus Vagus “blockiert” sein, oder genauer gesagt, das sympathische Nervensystem ist vermehrt aktiv und der Gegenspieler, der Nervus Vagus entsprechend weniger aktiv. Wie aktiviert man den Vagus Nerv?

Vagus Nerv Stimulation

Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, Ihren Vagusnerv zu stimulieren.
Vagale Stimulation kann z. B. durch Yoga, Massage, Meditation, tiefe Atmung, Hören von beruhigender und entspannender Musik erreicht werden.
Folgende Übungen kannst du ausprobieren, um deinen Vagusnerv selbst zu stimulieren:
Bei körperlichen Beschwerden solltest du einen Arzt oder Menschen mit Heilerlaubnis aufsuchen, bevor du die folgenden Entspannungsübungen probierst.

Vagusnerv Übungen

1. Kälteanwendungen
Ist unser Körper Kälte ausgesetzt, wird der Parasympathikus aktiviert und wir entspannen. Kälteanwendungen (Kryotherapien) wirken damit beruhigend und entstressend, auch entzündungshemmend. Hierbei eignen sich kalte Umschläge oder kaltes Wasser ins Gesicht oder einen Schluck kaltes Wasser trinken. Eine andere Option sind die Kneipschen Wechselduschen mit abwechselnd warmen und kalten Wasser.

2. Mit Atmung den Vagusnerv aktivieren
Bewusstes Atmen kann den Vagusnerv stimulieren.
1. Atemübung: Atme mehrmals tief ein und durch den Mund aus.
2. Atemübung: Atme mehrmals tief ein und halte die Luft für einige Sekunden an.

3. Vagusnerv durch summen stimulieren
Der Vagusnerv wird beim kurzen Einatmen und längeren Ausatmen aktiviert, also beim singen, summen und Manragesang wie z. B. beim OM (AUM). Durch die Erhöhung der Herzfrequenzvariabilität (HRV) sorgst du aktiv für die Parasympatikusaktivierung und eine gesunde Entspannung.

Übrigens: Chorgesang erhöht zusätzlich die Freisetzung des Hormons Oxytocin, auch als Bindungshormon und WOhlfühlhormon bekannt.

4. Meditation

5. Mit Massage den Nervus Vagus aktivieren
Du kannst deinen Vagusnerv massieren, indem du mit Zeige- und Mittelfinger vorsichtig deine Halsschlagader ertastest (palpierst) und diesen Bereich vorsichtig massierst. Auch Fußzonenreflexmassagen oder die Ohrmassage stimulieren den Nervus vagus.

6. Vagusnerv anregen: Aktivierung durch Bewegung
Waldspaziergänge (Waldbaden) Bewegung an der frischen Luft wirkt sich positiv auf unsere Seele aus. Auch Ausdauersportart wie z. B. Joggen oder Radfahren kann sich positiv auf den Blutdruck auswirken.
Beim Yoga können wir den Vagusnerv aktivieren indem wir wiederholt von der Anspannungs- in die Entspannungsphase wechseln.

7. Vagus Nerv durch Musik aktivieren – Beruhigende und entspannende Musik
Für viele Menschen kann Entspannungsmusik beruhigend wirken. Nimm dir öfter mal eine auditive Auszeit, einen Ohrkurzurlaub, und wenn es nur 10 Minuten sind. Du kannst z. B. Binaurale Beats oder Meditationsmusik ausprobieren. Am besten unter Kopfhörern, so kannst du in eine tiefe Entspannung eintauchen, ohne gestört zu werden.

Vagus Nerv Meditation