Vollmond Meditation - loslassen Transformation positive Energie - geführte Meditation

Der Mond (la luna) ist der einzige Satelit der Erde und der für uns nächste Himmelskörper. Unser Erdtrabant hat die Menschen schon seit Urzeiten fasziniert und beeindruckt. In der Sprache der Dakota wird der Mond Hanwi genannt, Nacht-Sonne. Sein weißes, milchiges Licht hat etwas mystisches, kraftvolles. Meditieren bei Vollmond hat für viele Menschen eine besondere Wirkung, denn der Mond steht mit seinen unterschiedlichen Phasen für den Wandel der Zeit und somit für das Loslassen, das Neue und die Transformation.

Vollmond Meditation zum Loslassen | Transformation

Du bist herzlich eingeladen an der Vollmond-Meditation teilzunehmen, am Donnerstag, den 7. Mai 2020. Klicke hier um zur Vollmond Meditation auf Youtube (geführte Meditation in 10 Minuten zu kommen.




Warum nutzen viele Menschen die Zeit des Vollmonds zur Meditation?

Bei Vollmond steht die Erde zwischen der Sonne und dem Mond. Die der Erde zugewandte Seite des Mondes wird dann vollständig von der Sonne beleuchtet und leuchtet hell.
Als Traumsymbol versinnbildlicht der Mond allgemein die weibliche Seite in uns, das Emotionale, das Verborgene, Intuition, Sehnsucht und Empfindsamkeit. Der Vollmond als perfekter Kreis steht für Glück und Vollkommenheit.
Im Tarot ist der Vollmond auf der Mondkarte zu sehen. Der Mond führt durch die dunkle Nacht, liefert wertvolle Impulse für die innere Entwicklung und steht für die Tiefe der menschlichen Seele.

Vollmond Meditation Anleitung – Text

Begib dich in eine für dich bequeme Position.

Schließe deine Augen und atme liebevoll tief und langsam ein und aus.
Lass deinen Atem in deinem eigenen natürlichen Rhythmus fließen.

Entspanne dein Gesicht und deinen gesamten Körper.
Lass Schwere los.

Öffne dein Herz für die Allumfassende Energie die uns umgibt.

Stell dir das sanfte, weiße Licht des Vollmonds vor.
Wie es über dir scheint.
Der Mond, la Luna ist mit allem Lebenden auf unserer Erde verbunden und so auch mit dir.
Vertraue auf das heilende und kräftigende Licht des Vollmonds.

Ein neuer Zyklus beginnt und damit auch ein neuer Kreislauf für dich.

Nun stell dir all das vor, was du nicht länger in deinem Leben haben möchtest.
Dinge, die du gern verabschieden willst, weil sie nicht mehr zu dir und deinem Leben passen.
Lass diese negativen Energien und Emotionen los.
Lass sie mit dem Licht des Vollmonds ziehen.

Was wünschst du dir aktuell aus tiefstem Herzen in deinem Leben?
Stell dir vor,
wie deine Wünsche von dem Licht des Vollmonds zusätzlich mit positiver Energie aufgeladen
und in das Universum getragen werden.
Stell dir vor, wie deine Wünsche in Erfüllung gehen.

Stell dir wieder das sanfte, weiße Licht des Vollmonds vor.
Spüre wie deine Energie, dein Geist und dein Körper gereinigt werden
Wie du aufgeladen wirst durch das Licht des Vollmonds.

Du bist nun aufgeladen mit der kraftvollen Energie des Vollmonds
Atme diese Energie tief ein




Meditation – Was bedeutet meditieren?

Viele Menschen verorten die Meditation noch im Bereich der Esotherik, Religion oder Spiritualität, aber selbst die Wissenschaft beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Entspannungstechnik und erforscht die Effekte auf den physischen Körper und die Psyche des Menschen.

Meditation – Definition

Das Wort “Meditation” kommt aus dem lateinischen: meditatio, bzw. meditari und bedeutet „nachdenken, nachsinnen, überlegen“. Die Meditation beschreibt in vielen Religionen und Kulturen eine spirituelle Praxis und ist eine Übung zur Steigerung der Achtsamkeit oder Konzentration. Mit Hilfe der Meditation soll sich der Geist beruhigen und sammeln. Meditieren hilft also bei der Fokussierung. In östlichen Kulturen gilt sie als eine grundlegende und bewusstseinserweiternde Übung.

Die Wirkung des Mondes auf die Erde und seine Lebewesen

Der Mond ist maßgeblich für das lebensfreundliche Klima auf der Erde verantwortlich. Er stabilisiert die Neigung der Erdachse und sorgt nicht nur für die Entstehung von Ebbe und Flut, sondern durch die Gravitation des Mondes hebt und senkt sich auch der Erdmantel. Wenn der MOnd eine solche Kraft besitzt Milliarden Tonnen von Wasser zu bewegen, hat er sicherlich auch einen Einfluss auf den Wasserhaushalt in uns Lebewesen. Bei manchen Lebewesen ist das Fortpflanzungsverhalten sehr eng an den monatlichen Phasenwechsel des Mondes gekoppelt, andere nachtaktive Tiere wiederum nutzen das Licht des Mondes zur Orientierung in der Nacht. Beim Menschen ist z. B. der Menstruationszyklus der Frau mit den Mondphasen gekoppelt.